baederportal.com

Passwort vergessen?

Artikelarchiv für den Monat 06/1976

06/1976
28. Kongreß für das Badewesen 23.-26. September 1976 Stuttgart

Kongreß-Programm

06/1976
Inhaltsverzeichnis
06/1976
Zur gesundheitspolitischen Bedeutung des medizinischen Badebetriebes

Der Fortschritt der medizinischen Wissenschaft hat in den letzten Jahrzehnten für das Leben des Menschen große Vorteile erbracht. So ist es z. B. gelungen, große Seuchen auszuschalten, die Säuglingssterblichkeit auf ein geringes Maß herabzusetzen und die Lebenserwartung allgemein heraufzusetzen.

Paul Hendriock
06/1976
Die geschichtlichen Grundlagen des heutigen Badewesens und Ausblicke in die Zukunft

Es soll nicht der Sinn dieses Vortrages sein, eine lückenlose Geschichte der europäischen Badekultur aufzuzeigen. Ich will mich vielmehr darauf beschränken herauszustellen, daß das von uns heute und hier an dieser Stelle vertretene medizinische Badewesen eine umfangreiche geschichtliche Entwicklung aufweist.

Walther Rulffs
06/1976
Das neue Arzneimittelgesetz aus dem Blickfeld der Physiotherapie

Für die zukünftige Entwicklung des medizinischen Bades oder weitergefaßt der Physiotherapie ist die arzneimittelrechtliche Seite von großer Bedeutung. Es erscheint selbstverständlich, daß nur durch ein Einbetten dieses Zweiges der medizinischen Behandlung in das allgemeine Arzneimittelrecht die Zukunft der Physiotherapie sichergestellt werden kann.

A. Hohmann
06/1976
Die gezielte Verordnung medizinischer Zusatzbäder

'Die Badekur ist ein wohldosierter Streß' (Professor Selye). Das Bad mit Zusätzen ist eine Eigenheit nicht nur der Kurbäder, die über Mineralwasser, Moor, Seewasser oder anderes verfügen, sondern auch eine zusätzliche Maßnahme in Kneipp-Bädern.

Wolfgang von Nathusius
06/1976
Das medizinische Bad In der Praxis

Die Nachfrage nach medizinischen Leistungen wächst ständig, sie ist das Ergebnis der Expansion der Medizin schlechthin, d. h. also der Investitionen in diesem Bereich einerseits und einer ständig steigenden Nachfrage nach derartigen medizinischen Leistungen andererseits, wobei sozio-ökonomische Faktoren mitbestimmend sind.

Uwe-Jens Jacobsen
06/1976
Therapie-Schwimmbäder

Die im Sprachgebrauch üblich gewordene Unterscheidung von Schwimmbad und Bewegungsbad bedarf der Erläuterung. Gemeinsam ist beiden das künstlich angelegte Schwimmbecken mit einer Größe, die mindestens einer Person 'Bewegungsraum' bietet.

Wilhelm Herschman
06/1976
Über die Heilwirkung von Dampfbädern mit einem Zusatz von Ameisensäure und einem Terpenölgemisch

An die Düsseldorfer Stadtwerke trat vor längerer Zeit ein Heilkundiger heran, der empfahl, in den städtischen Heilbädern den für Dampfbäder bestimmten Wasserdampf über Nadelhölzer zu leiten. Er begründete seinen Vorschlag mit den Erfolgen, die er nach Anwendung dieser Methode bei rheumatischen Erkrankungen gesehen haben will.

J. Blanke
06/1976
Sauna und Russisch-römisches Bad

Sauna und Russisch-römisches Bad, in der Gegenwart mehr oder weniger stark verbreitete Badeformen, sind von Menschen geschaffene Einrichtungen, deren Geschichte bis in die Urzeit der Menschheit zurückgeht.

Werner Fritzsche
06/1976
Was kann die Presse für die Sauna tun?

Vor dem ersten Weltkrieg, als man noch fünf Weltmächte zählte, zu denen auch Deutschland gehörte, hat man die Presse die 6. Weltmacht genannt. Das war durchaus ernsthaft gemeint, denn damals war die Presse mit ihren weltweiten Nachrichtenverbindungen und Einflußmöglichkeiten im politischen Leben der Völker sowohl als Freund wie als Gegner eine ernstzunehmende Kraft geworden.

Helmut Steiner
06/1976
Frühjahrstagung am 8. und 9.4.1976 Weißenhäuser Strand

Die traditionelle Frühjahrstagung von Vorstand und Kuratorium unserer Gesellschaft am 8. und 9. April 1976 im Ferien- und Freizeitzentrum Weißenhäuser Strand an der Ostsee konnte in diesem Jahr bei sonnigem, frühlingshaftem Wetter vonstatten gehen, hatte aber auch eine umfangreiche Tagesordnung zu bewältigen.

06/1976
Tagung Turn- und Sportstättenbau in Bern

Das Institut für Leibeserziehung und Sport der Universität Bern hatte am 1. und 2. April 1976 eine Tagung für Turn- und Sportstättenbau in der Universität Bern durchgeführt. Eingeladen wurden politische Behörden, Schulbehörden, Planer und Architekten, Turnlehrer, Lehrer, Vorstände von Turn- und Sportvereinen und weitere Interessenten.

Edmond Breuer
06/1976
Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen - Oberstadtdirektor h.c. Hans-Günther W

Oberstadtdirektor h. c. Hans-Günther Weber, Präsident der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e. V., Braunschweig, vollendet am 27. Juni 1976 sein 60. Lebensjahr.

Ow
06/1976
Rubriken
06/1976
Stellenmarkt
Copyright © 2020 by baederportal.com  - AGB - Widerrufsrecht - Datenschutz - Nutzungsbedingungen - Kontakt - Impressum
Bildnachweis: © Kur- & GästeService Bad Füssing