baederportal.com

Passwort vergessen?

Artikelarchiv für den Monat 07/1991

07/1991
Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e. V. - Sitzung Vorstand und Kuratorium Brühl 16./17.04.91:

Weichenstellung - zukünftige Bäderkonzeptionen? Ein hoher Anspruch, der suggeriert, man kenne das Ziel und suche nur den geeigneten Weg. Wer sich mit diesem Thema befaßt, sollte über Gefühl, Gespür und Menschenkenntnisse verfügen und über die Fähigkeit, aus ersten Ansätzen von Trends Visionen und Philosophien abzuleiten.

Peter Fischer
07/1991
Vorstand und Kuratorium der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen tagten in Brühl

Tagungs-Bericht

07/1991
Kongreß für das Badewesen 1990 in Düsseldorf: Hygiene in Bädern Referat Mittel und Methoden für di

Der Badegast in einem öffentlichen oder privaten Schwimmbad hat einen Anspruch darauf, daß nicht nur das Wasser, sondern auch alle anderen Bereiche zur Benutzung des Bades sich in einem hygienisch einwandfreien Zustand befinden.

Karlheinz Disch
07/1991
Behördliche Überwachung und Kontrolle der Hygiene In Bädern

Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall gehören zu den häufigsten Todesursachen in den Industriegesellschaften. Bewegungsmangel, Übergewicht und Streß sind wesentliche Risikofaktoren für Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt. Kopf- und Rückenschmerzen sind weitverbreitete Volkskrankheiten. Schwimmen kann zur Prävention aller dieser Leiden beitragen und ist damit ein wesentliches Element der Gesundheitsförderung in unserer Gesellschaft.

H. J. Boschek
07/1991
Symposium: Zeitgemäße Bäderpolitik

Berichterstattung und Kurzfassung der Statements und Diskussionen

07/1991
Schwimmeisterausschuß-Sitzung in Bad Homburg v. d. Höhe

Zur ersten Sitzung in diesem Jahr trafen sich die Ausschußmitglieder am 13. und 14. März 1991 im Seedammbad in Bad Homburg. Die Anwesenden wurden vom Kaufmännischen Direktor der Stadtwerke Bad Homburg, Herrn Eller, willkommen geheißen.

Lotze
07/1991
Rundschreiben des Bundesministers des Innern vom 7. Januar 1991: 'Staatlich geprüfter Schwimmeister'

In letzter Zeit wurde von verschiedenen Seiten die Frage der Gleichstellung von 'staatlich geprüften Schwimmeistern' der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik aufgeworfen. Mit dem als Anlage beigefügten Schreiben des Staatssekretärs des Ministeriums für Jugend und Sport des früheren Ministerrates wurde diese Frage auch an die Kultusministerkonferenz herangetragen.

07/1991
Unfälle - Zufälle?

Zur Desinfektion des Wassers in Schwimmbädern wird sehr häufig unter Druck verflüssigtes Chlorgas verwendet. Über Dosiergeräte wird dem Badewasser aus Stahlflaschen die benötige Menge Chlorgas zugesetzt. Der Austausch von leeren Flaschen gegen volle ist meist Aufgabe des Schwimmeisters. Wegen der Giftigkeit des Gases schreibt die UW 'Chlorung von Wasser' (GUV 8.15) bei allen Arbeiten an der Chlorgasanlage die Benutzung eines Atemschutzgerätes vor.

Lu
07/1991
Geschäftsbericht: Hamburger Wasserwerke GmbH
07/1991
Eine Kur der Kur

Diese Forderung wurde kürzlich anläßlich eines Pressegesprächs aus der Runde der Kurdirektion der fünf bayerischen Staatsbäder erhoben.

07/1991
Auswirkungen regelmäßiger Saunabäder auf Kreislauf, Hauttemperatur und Mikrozirkulation in Zusammen

In einer experimentellen Studie wurde geprüft, ob zwischen gewohnheitsmäßigen Saunagängern und einer Kontrollgruppe objektivierbare Unterschiede in der Thermoregulation, der Blutdruckregelung und der Mikrozirkulation bestehen.

J. Lindner, W. Schnizer
07/1991
Rubriken
07/1991
Stellenmarkt
07/1991
Wissenschaftsrat Sonnenforschung gegründet

Im Januar hat sich in Frankfurt ein Wissenschaftsrat Sonnenforschung etabliert. Dabei handelt es sich um eine unabhängige Institution von fünf anerkannten Wissenschaftlern, die neue Forschungsprojekte vorschlagen und durchführen wollen.

07/1991
Der Einfluß regelmäßigen Saunabadens auf die lokale Abwehr des kindlichen Organismus gegenüber akut

Von einer Kindergartengruppe, Kinder von 4 bis 6 Jahren, i.M. 4 3/4 Jahre, haben 11 ein Jahr lang regelmäßig die Sauna besucht, der Rest der Gruppe, 9 Kinder, diente als Kontrolle ohne Sauna. Die durchschnittliche Anzahl der Saunabäder war 38. Mit einer kindgerechten Eingewöhnung an Saunawärme und Abkühlung mit kaltem Wasser wurde eine gute Verträglichkeit ohne jeden Zwischenfall beobachtet.

S. Philipp, R. Brenke, u.a.
Copyright © 2020 by baederportal.com  - AGB - Widerrufsrecht - Datenschutz - Nutzungsbedingungen - Kontakt - Impressum
Bildnachweis: © Kur- & GästeService Bad Füssing