baederportal.com

Passwort vergessen?

Artikelarchiv für den Monat 06/2001

06/2001
Kleinbadeteiche - eine billige Alternative ohne Risiko?

Künstlich angelegte, „vom Aspekt her und de jure", wie es im Artikel von Prof. Dr. Dr. Hans E. Müller (s. S. 311 ff.) heißt, natürliche Badegewässer (sogenannte Kleinbadeteiche) sind weiterhin in der Diskussion. Seit Errichtung derartiger Bade- oder Schwimmteiche und ihrer Nutzung als öffentliche Badeanlagen sind die Voraussetzungen für ein gesundheitlich unbedenkliches Schwimmen und Baden darin umstritten. Immerhin steht nach den Erkenntnissen der Redaktion die Mehrheit der ...

Claus Guhde
06/2001
Startblock
06/2001
Badegärten Eibenstock

Auf dem Gelände eines marode gewordenen Freibades in Eibenstock (Erzgebirge) wurde nicht zuletzt auch zur Belebung des Tourismus als Ersatz ein Hallenbad mit Außenbecken errichtet, dessen Einrichtung sowohl auf Gesundheit und Wellness als auch auf Familienbesuch abgestimmt ist. Die Anzahl der Bäder im Einzugsbereich erfordert ein besonderes Betreiberkonzept, um bestehen zu können. Die Vielzahl von Pflanzen im Innenbereich und die grüne Umgebung führten zu dem Namen „Badegärten".

Hendrik Pötter
06/2001
Sind Badeteiche eine echte Alternative zu Freibädern?

Biobadeteiche, Ökofreibäder oder Kleinbadeteiche sind künstlich angelegte natürliche Badestellen. Durch Kreislaufführungund Klärsysteme wird sogareine bessere ökologisch-limnologische Wasserqualität erreicht als in großen natürlichen Seen. Weil auch die Akzeptanz in der Bevölkerung groß und die Investitions- und Betriebskosten niedriger als bei Freibädern sind, wurden sie für viele Kommunen seit 1997 eine echte Alternative. Denn die Freibäder waren durch die DIN 19 643 und ihre ...

Hans E. Müller
06/2001
Reale und irreale Infektionsrisiken beim Baden in Oberflächengewässern

Die Arbeit von Professor H. E. Müller zum Infektionsrisiko beim Baden in Oberflächengewässern erfordert eine klärendeAntwort. Der Einfachheit halber werden dabei Themen, die zusammengehören, gebündelt und unter der jeweiligen Oberschrift behandelt.

J. M. Löpez-Pila
06/2001
Schwimmteiche - Modebegriff mit Risiken

Bereits seit dem 8. Dezember 1975 gibt es eine Richtlinie der Europäischen Gemeinschaft (EG) über die Qualität der Badegewässer (76/160/EWG). Sie regelt die Qualitätsanforderungen von stehenden oder fließenden Binnengewässern sowie Meerwasser, in denen das Baden einer großen Anzahl von Personen ausdrücklich erlaubt oder zumindest nicht verboten ist. Das beste Beispiel für derartige Badegewässer sind die sogenannten Baggerseen, an und in denen sich im Sommer Tausende tummeln.

Friedhelm Welbrink
06/2001
Münchener Bäder: Zahlreiche Investitionen - wachsende Besucherzahlen

Gerade in den letzten Jahren erfreuen sich die städtischen Frei- und Hallenbäder Münchens bei der Bevölkerung wachsender Beliebtheit. So sind die Besucherzahlen in den insgesamt acht Hallenbädern der bayerischen Landeshauptstadt von 1,64 Mio. im Jahr 1995 auf 2,27 Mio. (jähr 2000) angestiegen - immerhin ein Zuwachs von fast 40 %.

06/2001
Im World Wide Web gefunden: Bäder & Co. im Internet

Immer mehr Badbetreiber stellen sich und ihre Angebote im Internet vor. Da die Nachfrage nach Online-Informationen und die Erwartungshaltung der „User" nach gut gemachten Internet-Auftritten steigt, sollen die „Bäderanlagen im Netz" in zwangloser Reihenfolge in A. B. Archiv des Badewesens vorgestellt werden. Die Auswahl ist rein zufällig und stellt auch keine Bewertung dar. Allerdings wird auf nützliche Eigenschaften und Besonderheiten der betreffenden Darstellungen hingewiesen.

06/2001
Entwicklung technischer Regeln

Auch technische Regeln haben eine Geschichte - zumal, wenn sie Objekte betreffen, die bereits im Altertum mit großem Aufwand zur Nutzung durch die Öffentlichkeit errichtet wurden. Mit der Überlieferung antiken Wissens in Vitruvius' Beschreibungen römischer Kunst und Technik des Bauwesens und Frontinus über Feldvermessung und Wasserleitungen nahm die Geschichte technischer Regeln vor rund 2000 Jahren ihren Anfang.

Wilhelm Herschman
06/2001
Schwimm- und Badebeckenwasserverordnung - Referentenentwurf vom 4. August 2000

Zum Referentenentwurf der Schwimm- und Badebeckenwasserverordnung vom 4. August 2000 fand Ende letzten Jahres im Bundesministerium für Gesundheit in Bonn die Anhörung der betroffenen Verbände statt, die zu diesem Entwurf Anregungen und Änderungsvorschläge unterbreitet hatten. Dazu gehörte auch die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen e.V., die durch die Vizepräsidenten Rolf-Andreas Pieper und Rüdiger Steinmetz sowie Hauptgeschäftsführer Friedrich R. Kunze vertreten waren. ...

06/2001
Dachkonstruktion ausgezeichnet

In das bei Globe Pequot Press erschienene Buch „100 Best Spas of the World", das Ende März in New York vorgestellt wurde, ist auch die Toskana Therme in Bad Suiza (s. auch A.B. 12/99 S. 637) aufgenommen worden. Sie gehört damit zu den 100 besten Bädern der Welt. Aus Deutschland fanden darüber hinaus nur noch drei weitere Bäder Eingang in diesen exklusiven Führer: der Kneipp-Kurort Bad Wörishofen, das Brenners Park Hotel Spa in Baden-Baden und die Lancaster Beauty Farm im Schlosshotel ...

06/2001
Rubriken
06/2001
Firmen und Produktinformation
06/2001
Stellenmarkt
Copyright © 2019 by baederportal.com  - AGB - Widerrufsrecht - Datenschutz - Nutzungsbedingungen - Kontakt - Impressum
Bildnachweis: © Kur- & GästeService Bad Füssing